Altertumswissenschaften in Bern

Alte Geschichte

Dougga, Tunesien

Die Alte Geschichte ist an der Universität Bern eine Teildisziplin der Geschichtswissenschaft. Ihr Gegenstand ist die griechische und römische Antike und die Prozesse des Kulturtransfers im Mittelmeerraum. Im Mittelpunkt des Interesses stehen die griechische Kultur von der archaischen Zeit (8. Jh. v. Chr.) bis zum Beginn der römischen Kaiserzeit (27 v. Chr.) sowie die Geschichte der römischen Republik und des Imperium Romanum von den italischen Anfängen (6. Jh. v. Chr.) bis in die Spätantike (6. Jh. n. Chr.).Ein Spezifikum der Berner Alten Geschichte ist zudem die rezeptions- und wissenschaftsgeschichtliche Ausrichtung in Forschung und Lehre.

Proseminare, Seminare, Übungen, Lektüre- und Quellenkurse sowie Vorlesungen zu verschiedenen Themen der griechisch-römischen Antike führen in die Geschichte des Altertums ein, vermitteln spezifisch althistorische Arbeitstechniken und spiegeln die Forschungsschwerpunkte der Abteilung.

Forschungsschwerpunkte

  • Geschichte Spartas

  • Geschichte der römischen Republik und Kaiserzeit, bes. der Übergang von der Republik zum Prinzipat

  • Geschichte des frühen Christentums

  • Geschichte der Spätantike

  • Geschichte der antiken Sklaverei

  • Geschlechtergeschichte antiker Gesellschaften

  • Antike Geschichtsschreibung und Biographie

  • Rezeptionsgeschichte der Antike und Wissenschaftsgeschichte des 19. und 20. Jh.s (bes. Deutschland, Grossbritannien, Schweiz)